Die neue Grüne Welle ist da!

Die Grüne Welle ist erhältlich zu den Öffnungs-
zeiten des Büros oder an unseren Info-Ständen.

Unsere Adresse: Südersteinstraße 24

Südersteinstraße 24

Gemeinsam von Kreistags- und Stadtratsfraktion sowie Kreis- und Ortsverband wird das Grüne Büro genutzt. Anzutreffen sind wir immer (außer an Feiertagen) am Dienstag und am Donnerstag zwischen 16:00 und 18:00 Uhr.

Den Kreisverband der Grünen Cuxhaven finden Sie unter:
www.gruene-kv-cuxhaven.de

Eva Viehoff

Eva Viehoff, MdL

Eva Viehoff ist seit der  niedersächsischen Landtagswahl im Herbst 2017 im Landtag. Inhaltlich ist sie zuständig für folgende Bereiche: sie ist Sprecherin für Wissenschaft und Hochschulen, Kultur, Erwachsenenbildung, Denkmalschutz, Arbeitsmarkt, Tourismus, Religion und Eine-Welt-Politik. Regional ist sie zuständig ... »mehr

Die Konto-Nummer des Ortsverbandes von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN in Cuxhaven

Konto bei der Postbank Cuxhaven mit der IBAN 63 2001 0020 0056 2682 02

Petition gegen die Elbvertiefung

Stoppt die Vertiefung der Elbe und die Zerstörung des Weltnaturerbes Wattenmeer!

An: Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD), Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU)

Die Grünen unterstützen diese Petition und bitten Sie: beteiligen Sie sich!

17.10.2019

Elbe-Sperrwerk zu den Akten legen – Bauwerk bringt neues Gefahrenpotential an der Elbmündung und würde zum Milliardengrab

Der Ortsvorstand der Cuxhavener Grünen hält die kürzlich von Umweltminister Lies eingebrachten  Überlegungen zu einem Elbe-Sperrwerk als Reaktion auf den Klimawandel für nicht realisierbar und einen Rückfall in ... »mehr
15.10.2019

Das Cux-Watt ist keine Müllkippe der Hamburger!

Für Montag, den 25. November ruft die Initiative "Rettet das Cux-Watt" um 13:00 Uhr  vor dem Kreishaus in Cuxhaven zu einr Mahnwache/ Demo  auf. (siehe angefügte PDF-Datei). Im Anschluss an diese Demo wird um 14:00 Uhr im ... »mehr
4.10.2019

Paraffin-Verschmutzungen an der Küste Grüne: Land muss selbst aktiv werden und mit Nordsee-Anrainern klare Regeln für die Reedereien schaffen

Immer wieder werden an den ostfriesischen Inseln und der Nordseeküste Paraffin-Klumpen aus dem Meer angespült. Die Reinigung der Strände verursacht für die betroffenen Kommunen erheblichen Aufwand und Kosten. Die Grünen ... »mehr
30.9.2019

Europäische Bürgerinitiative “Bienen und Bauern retten!” - Sven Giegold, grüner Europaabgeordneter ruft zur Unterstützung der Unterschriftensammlung auf.

Auch die neue EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will nur kosmetische Änderungen und die EU-Agrarpolitik in den Grundzügen unverändert lassen. Damit ignoriert sie die Millionen von Stimmen für eine andere Agrarpolitik ... »mehr
26.9.2019

Meeresspiegel steigt schneller – jetzt Klimaschutz beschleunigen

Zum Sonderbericht der internationalen Klimaforschung über Veränderung von Ozeanen und Eisgebieten erklärt Julia Verlinden, niedersächsische Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen: Die Erkenntnisse der ... »mehr
24.9.2019

Gute sportliche Zukunft in Stadt und Kreis ohne Kunstrasenplätze - Hier kann viel Mikroplastik vermieden werden

Vor dem Hintergrund der aktuellen Forderung nach einer möglichst weitgehenden Vermeidung von Mikroplastik in der Umwelt schlagen die Grünen in Stadt und Landkreis vor, auf den Bau neuer Kunstrasenspielfelder ganz zu verzichten. Sie ... »mehr
5.9.2019

Bauplanung in Cuxhaven: Klimawandel und sinkende Bevölkerungszahl berücksichtigen

Grüne nehmen Stellung zur Entwicklung von Leitlinien einer „grünen“ Stadtplanung - Beschluss zum Lohmsmoor auf der Ortsversammlung - In Cuxhaven wurden in letzter Zeit viele Neubaugebiete ausgeschrieben und weitere sind in ... »mehr
2.8.2019

Baugebiet "Lohmsmoor" - eine ausführliche Stellungnahme

Uns vorliegende Situation: Das geplante Baugebiet ist etwa 3 ha groß und liegt zwischen der Nordheimstraße und dem Wernerwald, der hier im östlichen Teil zum Naturschutz- und FFH-Gebiet Cuxhavener Küstenheiden gehört. Es grenzt westlich an das vorhandene Wohngebiet an der Straße „Am Feuerberg“ an.  Die aktuelle Nutzung ist Grünland, teils als Pferdeweide. Der Investor IDB Cuxhaven plant, 80 Wohneinheiten zum Teil in einer verdichteten Bauweise mit Reihenhäusern und Stadtvillen zu erreichten, das entspricht etwa einem Einwohnerzuwachs von 200 Personen.   Dabei ist ausschließlich Dauerwohnen vorgesehen. Die verkehrliche Erschließung soll über die Nordheimstraße erfolgen. Die Planung ist vor längerer Zeit schon einmal in der Diskussion gewesen und damals zunächst verworfen bzw. zurückgestellt worden, weil damals der Nachfragedruck nur gering war und relativ hohe umweltschutztechnische Auflagen und Kosten für die Umsetzung zu erwarten sind. Inzwischen gibt es einen deutlich erhöhten Nachfragedruck für Wohnen in diesem Ortsteil, der diese Planung begründet.

Im Wohnbauflächenkonzept der Stadt Cuxhaven 2008 ist diese Fläche in Stufe 2 (Sonstige Entwicklungsfläche) vorgesehen. Freie Bauflächen der Stufe 1 (Vordringlicher Bedarf) sind in Sahlenburg nicht mehr vorhanden, mit Stufe 2 gibt es außer dieser keine weiteren Entwicklungsflächen. Angrenzende Grünland-Flächen westlich zum Wernerwaldparkplatz hin sind mit Stufe 3 (für Bebauung ungeeignet) klassifiziert.  Für den Ortsteil Sahlenburg ist zudem die Aussage zu finden,  dass der Ortsteil etwa 3000 Einwohner hat und eine überproportionale Flächenentwicklung vertretbar ist. Gleichzeitig wurden aber für den Bereich Lohmsmoor auch einschränkende Aussagen getroffen: Es wurde empfohlen, in diesem Teil Sahlenburgs die offenen, identitätsbestimmenden Weideflächen im Bezug zum Wernerwald zu erhalten und von Bebauung freizuhalten. Hingewiesen wurde zudem auf einen Kabinettsbeschluss vom Dezember 2007, wonach zum Schutz von Waldrändern ein Abstand von Bebauung zum Wald von 100 m empfohlen wird.  

 

Vorhandene Natur, Umwelt, Landschaftsbild:

Der östliche Wernerwald ist mit Ausweisung des Naturschutzgebietes Küstenheiden und Krattwälder bei Cuxhaven (gleichzeitig FFH-Gebiet) damals vom Landschafts- zum Naturschutzgebiet heraufgestuft worden. Der Wald unmittelbar südlich des geplanten Baugebietes weist eine typische Eichenkrattwald-Artengemeinschaft auf, deren Erhalt als ein Schutzzweck in der Verordnung aufgeführt ist.  Die davor befindlichen Grünlandflächen haben mehrere Wallhecken mit Baumbestand, die ebenfalls dem Naturschutzrecht unterliegen.  Zusammen mit dem Waldrand bietet sich ein hochwertiges Landschaftsbild und eine aktuell gute Biotopvernetzung. Zudem wird im Landschaftsplan der Stadt Cuxhaven auf eine hohe Bedeutung für Grundwasserneubildung hingewiesen, die Grünlandflächen liegen zum Teil in einer flachen Senke und weisen Gräben mit teils artenreicher Vegetation auf.  In der Sitzungsvorlage wird darauf verwiesen, dass für dieses Bauvorhaben Umweltuntersuchungen einschl. Fauna (Brutvögel, Fledermäuse, Amphibien) sowie eine FFH-Verträglichkeitsprüfung erforderlich sind.                                                              …weiter S. 2

Auswirkungen des Bauvorhabens auf Natur und Umwelt

Der vorgelegte Planentwurf sieht vor, die gesamte Fläche teils verdichtet mit Grundstücken zu überplanen, die vorhandenen Wallhecken sollen als Grundstücksgrenzen erhalten werden und ein nur 40 m breiter Streifen vor dem Waldrand soll von Bebauung frei bleiben. Dort sind Regenrückhaltebecken mit Überlaufeinrichtungen geplant, es wird also auch dort in den Wasserhaushalt eingegriffen. Es ist mit Verlusten an Naturwerten und einer Zerstörung des wertvollen Landschaftsbildes  in diesem Bereich zu rechnen. Hinzu kommen vermehrte Beeinträchtigungen durch Lärm und Störungen.  Auch durch Grundwasserabsenkungen könnten Tier- und Pflanzenarten im angrenzenden Naturschutzschutzgebiet beeinträchtigt werden. Vorgeschlagene Kompensationsmaßnahmen und ökologische Festsetzungen im Bebauungsplan können dies voraussichtlich nicht oder nur teilweise ausgleichen.  Es ist von uns so einzuschätzen, dass im Rahmen der Eingriffsregelung auch zusätzliche Kompensationen in anderen Teilen Sahlenburgs notwendig werden.

Auswirkungen auf den Verkehr in Sahlenburg

Durch diese Planung wäre mit einem Zuzug von rund 200 Personen nach Sahlenburg zu rechnen. Der gesamte Verkehr in Sahlenburg sowie der Zu- und Abfluss einschließlich der touristischen Verkehre wird über die Nordheimstraße geführt, andere Möglichkeiten stehen nicht zur Verfügung. Die Nordheimstraße ist verkehrsberuhigt mit 30 km/h ausgewiesen und bereits jetzt häufig, vor allem im Sommer überlastet. Diese Frequentierung wird infolge des Neubaugebietes noch zunehmen und die Belastung der Anwohner an der Nordheimstraße verschärfen. Für den Radverkehr steht parallel der Butendieksweg als ausgewiesene Fahrradstraße zur Verfügung.  Weitere Auswirkungen sind von den zukünftigen Planungen im Bereich Seehospital-Gelände zu erwarten. Nach Aufgabe des Helios-Seehospitals steht dort eine Neuplanung auch mit touristischer Wohnnutzung  an. Alte Planungen sahen dort schon mal ein Feriendorf mit bis zu 500 Wohneinheiten vor, diese wurden zunächst verworfen bzw. zurückgestellt.

Die Nordheimstraße wird nicht unbegrenzt weitere Verkehre aufnehmen können. Daher halten wir eine gutachtliche Klärung zur erforderlich, wieviel Wohneinheiten in Sahlenburg insgesamt noch unter Nutzung des vorhandenen Straßennetzes gebaut werden können, sowohl im touristischen als auch im nichttouristischen Bereich.

Ziel müsste sein, die Naturwerte im Ort weitgehend zu erhalten und den Verkehrsfluss für die Anwohner der bestehenden Straßen verträglich zu gestalten. Daran sollten sich dann die kommenden Bebauungspläne orientieren und die Gesamtsituation im Ortsteil Sahlenburg berücksichtigen.

Vorschläge/Fragen für den städtebaulichen Vertrag Lohmsmoor:

1. Wir schlagen vor, im Rahmen der FFH-Verträglichkeitsprüfung und Umweltbericht zu klären, ob im Südteil der Abstand der Bebauung vom Wald bzw. Naturschutzgebiet auf 100 Meter erhöht werden kann und dort neben der Regenrückhaltung auch feuchtes Grünland mit Wallhecken erhalten und entwickelt werden kann. Das könnte die im Vorhergehenden benannten Beeinträchtigungen deutlich reduzieren.  Entsprechend würde sich die Größe des Baugebietes um etwa 1/3 verkleinern, etwa 60 Wohneinheiten vor allem in verdichteter Bauweise wären dann denkbar.

2. Kann eine rechtliche Festschreibung der Größe des Baugebiets Lohmsmoor im städtebaulichen Vertrag unter Vorbehalt erfolgen, so dass eine mögliche Verkleinerung der Baufläche aus Gründen des Natur- und Umweltschutzes ohne Schadenersatzpflichten an den Investor möglich wäre?  

3. Gibt es bereits Erhebungen der Stadt über die verkehrliche Situation in Sahlenburg und Richtwerte bzw. Höchstwerte für zukünftige Bebauungen in diesem Ortsteil? Wir durch die Verwaltung ein zusätzliches Verkehrs-Gutachten vor der Planung weiterer Wohn- und Tourismusgebiete in Sahlenburg für erforderlich gehalten?

4. Es könnten Teilflächen des  Seehospital-Geländes für die  naturschutzrechtliche Kompensation genutzt werden, die für das Baugebiet Lohmsmoor erforderlich wird. Es bieten sich nach Aufgabe des Krankenhauses dort Möglichkeiten zur Entsiegelung sowie Ausweitung der vorhandenen Küstenheide-Flächen. Die dort für eine Neuplanung von Ferienwohnen verfügbare Fläche würde sich entsprechend verkleinern.   

2.8.2019

Mahnwache gegen die Elbvertiefung

ca. 150 Menschen fanden sich ein, um gegen die Elbvertiefung zu protestieren

Die Cuxhavener Grünen riefen zu einer Mahnwache gegen die begonnene Elbvertiefung auf - viele andere Umweltinitiativen unterstützten dies. So kamen ca. 150 Menschen zur Alten Liebe und bekräftigten zum wiederholten Male ihren ... »mehr
23.7.2019

Eva Viehoff, regional zuständige Grüne Landtagsabgeordnete, zum heutigen Start der Elbvertiefung:

„Die Elbvertiefung ist ein Fehler. Ökologisch ist die Ausbaggerung eine Katastrophe. Bereits die vorherigen Elbvertiefungen haben die Pflanzen- und Tierwelt stark belastet und mit der neunten Elbvertiefung droht dem fragilen ... »mehr
7.7.2019

Elbvertiefung: Cuxhavener Grüne unterstützen Forderung der Umweltverbände nach Baggerstopp

Vor dem Hintergrund der aktuell bekannt gewordenen negativen Umweltauswirkungen der beginnenden Arbeiten zur Elbvertiefung und der zu erwartenden Folgen für das Wattenmeer vor Cuxhaven (Bericht CN 29.6.19) bekräftigen auch die ... »mehr
6.7.2019

Für die Rechte von Geflüchteten

Banner an der Brücke beim Bäderring

Auf Initiative des Arbeitskreises Asyl wurde ein Banner gefertigt und aufgehängt: "Für die Rechte von Geflüchteten. Keine europäische Institution ist bereit, Verantwortung zu übernehmen und die Menschenwürde an der ... »mehr
24.6.2019

Stärkung der Berufsbildenden Schulen - MdL Eva Viehoff: GroKo ist konzeptlos und vertröstet Berufsbildende Schulen

Als „Ausdruck von Konzeptions- und Hilflosigkeit“ hat Eva Viehoff, Landtagsabgeordnete der Grünen für Cuxhaven den am Donnerstag von SPD und CDU im Landtag vorgelegten Antrag zur Stärkung der Beruflichen Bildung ... »mehr
21.6.2019

Offener Brief an Herrn Minister Seehofer

Offener Brief an den Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Horst Seehofer anlässlich seines Besuches im Landkreis Cuxhaven am 21. Juni 2019 Sehr geehrter Herr Minister Seehofer, wir begrüßen Sie in der Stadt und im ... »mehr
14.6.2019

Grünes Cuxer "Treffen am Deich"

Bei einem gemütlichen Beisammensein wurde geklönt und diskutiert - Anlässe und Themen gibt es immer genug. Das Wetter spielte mit - und in der Grimmershörnbucht ist es schön.  
28.5.2019

Deutsche Umwelthilfe fordert sofortigen Planungsstopp: Geplantes Terminal für Fracking-Gas aus den USA ist nicht genehmigungsfähig

Während im Klimakabinett über Treibhausgasneutralität bloß diskutiert wird, treibt die Bundesregierung Planungen zum Bau von LNG-Terminals an der Nordseeküste für Fracking-Gas aus den USA voran – ... »mehr
23.5.2019

Oberbürgermeisterwahl - nochmalige Stellungnahme vor der Wahl

Der Wahlkampf geht zu Ende. Am kommenden Sonntag ist nun unter anderem die Oberbürgermeisterwahl.  Die Grünen weisen noch einmal daraufhin, dass für sie zu Beginn der Kandidatensuche es für sie  vorrangig war, einen ... »mehr
21.5.2019

Artenschutz nur Papiertiger - Grüne fordern Kehrtwende beim Artenschutz in Niedersachsen

Aus einer Pressemitteilung ders Landesverbandes: Angesichts des dramatischen Befundes des Weltbiodiversitätsrates, in den kommenden Jahren seien eine Million Arten vom Aussterben bedroht, fordern die niedersächsischen GRÜNEN zum ... »mehr
21.5.2019

Einleitungen beim AKW-Abriss Brunsbüttel reduziert

MELUND (Ministrium für energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung) in Schleswig-holstein hatte eingeladen, das "Aktiosbündnis für einen verantwortungsvollen AKW-Rückbau" aus dem Cuxland konnte auch dabei ... »mehr
2.5.2019

Stadtrat verabschiedet "Seebrücken"-Resolution

Rettungswesten am Denkmal in Bremerhaven

Im Rahmen der Stadtratssitzung am 02. Mai verabschiedete der Stadtrat mehrheitlich folgende Resolution: Die Stadt Cuxhaven schließt sich der internationalen Initiative „Seebrücke“ an. Der Rat der Stadt Cuxhaven teilt der ... »mehr
30.4.2019

Regierung hat keine Antwort auf geringen Ausbau der Erneuerbaren

Julia Verlinden hat gemeinsam mit der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen die Bundesregierung zum Ausbau der Solar- und Windenergie im vergangenen Jahr und nach Konsequenzen daraus befragt. Zur Antwort der Regierung erklärt Julia ... »mehr
24.4.2019

Baggergutverklappungen

MdL Eva Viehoff: Gespräche zwischen Land und Bund über Baggergutverklappungen geplant Die nächsten Einvernehmensgespräche zwischen Niedersachsen und der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) werden ... »mehr
23.4.2019

Demo für Respekt und Menschenrechte

Wieder war das Bündnis aktiv, ca. 150 Menschen folgten dem Demonstrationsaufruf. Es sollte keine Demonstration "gegen" sein - auch wenn ein konkreter Anlass bestand. Das Bündnis blieb sich treu und stellte positive Forderungen in den ... »mehr
21.4.2019

AKW-Abriss Brunsbüttel

hier das AKW Brake, das momentan ebenfalls abgerissen wird

Cux – Grüne:  Rückbau-Dialog kann helfen, zu niedrigeren Radioaktivitäts-Ableitungswerten in die Elbe zu kommen – Kreisverband erhält Stellungnahme der Grünen Bundestagsfraktion Im Rahmen der aktuell ... »mehr
19.4.2019

Schlechte Note fürs Fahrradklima in Cuxhaven

Die Landtagsabgeordnete Eva Viehoff äußert sich zur Studie des ADFCs: Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) hat die Ergebnisse seiner deutschlandweiten Fahrradklimaumfrage veröffentlicht. Im Vergleich zur letzten Umfrage 2016 ... »mehr
13.3.2019

„Agrar-Industriepolitik schadet der niedersächsischen Landwirtschaft“ Grüne kritisieren CDU-Positionspapier scharf

„Mit den Vorstellungen der niedersächsische CDU kracht unsere Landwirtschaft mit Volldampf gegen die Wand. Wer angesichts der immensen Probleme etwa beim Grundwasser, beim Feinstaub und beim Artensterben immer noch der weiteren ... »mehr
1.3.2019

Grüne Stadtratsfraktion setzt sich für Erhalt des Lotsenhauses in der Deichstraße ein

Nachdem im Dezember 2018 der Fraktion zu Ohren kam, dass das 1840 als Dienst- und Lotsengebäude errichtete Haus in der Deichstraße abgerissen werden sollte, informierten sie sich. Sie erfuhren von der Stadtverwaltung, dass das ... »mehr
28.2.2019

Verlinden: Eckpunkte für ein klimagerechtes Gebäudeenergiegesetz

Julia Verlinden

Julia Verlinden, grüne Bundestagsabgeordnete und energiepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion kritisiert die Bundesregierung. Julia Verlinden hebt hervor: Ohne den Umbau der Wärmeversorgung und einen energieeffizienten ... »mehr
27.2.2019

MdL Eva Viehoff: Landesregierung setzt sich nicht für Kita-Qualität ein

Grüne Kita-Initiativen abgelehnt Enttäuscht reagierte Eva Viehoff, Landtagsabgeordnete der Grünen, darauf, dass die Regierungsfraktionen von SPD und CDU heute (27. Februar 2019) gleich mehrere Initiativen der Grünen abgelehnt ... »mehr
19.2.2019

Mehr Grün mit wem?

Die beiden Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl - Uwe Santjer Harald Zahrte - im Mai 2019 stellten sich auf einer Veranstaltung des Ortsverbandes der Grünen vor. Sie gingen auf folgende Themenbereiche ein: Stadtverwaltung, ... »mehr
9.2.2019

Seebrücke: Ortsvorstand schlägt Ratsresolution vor

Der Ortsvorstand der Grünen in Cuxhaven schlägt der Stadtratsfraktion einen Ratsantragstext vor. Die Stadtratsfraktion wird dies mit den Kooperationspartnern besprechen. Hier der Vorschlag: Die Stadt Cuxhaven schließt sich der ... »mehr
8.2.2019

Endlich: Kitesurfen geregelt –Vorschlag der grünen Ratsfraktion

Die grüne Ratsfrau Elke Schröder-Roßbach machte im November 2018 einen Vorschlag, wie das Kitesurfen in Cuxhaven geregelt werden kann. Außerdem setzte sie sich dafür ein, dass der Antrag zuerst im Sportausschuss und ... »mehr
30.1.2019

Freie Fahrt für junge Menschen

Eva Viehoff: Mit dem Schülerticket kreuz und quer durch Niedersachsen Die Grünen machen junge Menschen in Niedersachsen mobil: Im Landtag fordert die Fraktion, die kostenlose Schülerbeförderung landesweit auch auf die ... »mehr
29.1.2019

Duhner Spitze

Grüne berieten Bausituation in Duhnen Im Rahmen ihrer Ortsversammlung haben die Cuxhavener Grünen über die Bausituation im westlichen Teil Duhnens gesprochen. Der dort in Aufstellung befindliche vorhabensbezogene  ... »mehr
25.1.2019

Bürgerbahnhof ist eingeweiht

Erst der Tag der offenen Türen im Bahnhof, dann abends eine große Feier in der Hapaghalle

Große Bahnhofseröffnungsfeier Endlich! Das Bahnhofsgebäude ist eingeweiht - zeitweilig war es vom Abriss bedroht, ein "Investor" plante einen Neubau - bis es dann der Bahnhofsgenossenschaft gelang, das Gebäude zu kaufen und ... »mehr
24.1.2019

Grüne fordern Landkreis-Ausstieg aus dem Flughafen Nordholz

Die Kreistagsfraktion von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN hat im Rahmen der Haushaltsberatungen den Antrag gestellt, die Subventionszahlungen an den Nordholzer Flugplatz einzustellen. Dem ging die jahrelange Kritik der Grünen am Flugplatz ... »mehr
23.1.2019

Wattverschlickung

Wattaufwuchs

Grüne: Ergebnisse der Landtagsanfrage zur Wattverschlickung nur wenig befriedigend- weitere Vertiefung bringt höchste Gefahr für das Ökosystem Elbe Die Grünen in Stadt und Landkreis Cuxhaven sehen nach den jetzt bekannt ... »mehr
20.1.2019

Stadtratsfraktion zu Tall-Ship-Race

Die grüne Stadtratsfraktion wird sich mit den Kooperationspartnern dafür einsetzen, dass die Stadtverwaltung die Machbarkeit des TALL SHIP RACE 2022 in Cuxhaven prüft. Hintergrund: Die Firma event KONTOR hat vorgeschlagen, im ... »mehr
19.1.2019

Wir haben es satt

Blick aus dem Demonstartionszug in Berlin

Eine Gruppe aus dem Landkreis beteiligte sich an der Demonstration. 31.12.2018 Zu der alljährlichen Demonstration "Wir haben es satt" in Berlin am 19. Januar besteht die Möglichkeit, ab 6:00 Uhr von Cuxhaven aus über Stade, ... »mehr
18.1.2019

Grüne sind dabei: Cuxhaven für Respekt und Menschenwürde

Die "Vereinbarung für Respekt und Menschenwürde" wurde heute von vielen Organisationen, Initiativen usw. in Cuxhaven unterzeichnet. Der grüne Ortsverband war auch dabei. Hier die Vereinbarung im Wortlaut: "Die Würde des ... »mehr
16.1.2019

Paraffin - Grüne nehmen zur Antwort der Landesregierung Stellung

Grüne fordern Einleitungsverbot für Paraffin in die Nordsee und finanzielle Unterstützung vom Land für die Reinigungsarbeiten an den Stränden Darum geht’s: Infolge der großen Paraffinanspülungen an der ... »mehr
16.1.2019

Sicherheit geht vor Profit

Meta Janssen-Kusz

Harvarie MSC Zoe Meta Janssen-Kucz: Sicherheit geht vor Profit Angesichts der Havarie des Frachters „MSC Zoe“ mit 291 über Bord gegangenen Containern hat die Grüne Landtagsfraktion einen Antrag für mehr ... »mehr
14.1.2019

Flüchtlinge aufnehmen - die Aktion Seebrücke unterstützen

Bremerhavener Auswandererdenkmal mit dem Aktionszeichen "Rettungswesten"

Grüne in Cuxhaven bekennen sich zu Seenotrettung und Aufnahme von Flüchtlingen in Cuxhaven - Wieder erfuhren wir von einem Flüchtlingsschiff im Mittelmeer, das Menschen gerettet hat, und erst nach langem Herumirren einen Hafen ... »mehr
4.1.2019

MSC-Container in der Nordsee

MSC-Schiff - ältere Aufnahme beim Passieren Cuxhavens

Großcontainerschiff verursacht neue Umweltschädigungen in der Nordsee Das Containerschiff "MSC Zoe", mit 395 m Länge eines der größten der Welt, hat bei einer Sturmfahrt vor den Niederlanden offenbar 274 Container mit ... »mehr
15.6.2018

Einweihung in Südersteinstraße 24

Majanne Behrens

Am 15. Juni war es nun endlich so weit: Renovierung, Umzug, Einrichtung waren abgeschlossen und die offizielle Einweihung der neuen grünen Dependance in Cuxhaven konnte gefeiert werden. Bis zu 40 Besucherinnen und Besucher waren dabei - wir ... »mehr

facebook    |    Kontakt    |    Impressum    |    Mitglied werden    |    Grüne im Web